Die Rotbuchenhecke ist eine gute Wahl für diejenigen, die Privatsphäre und Sichtschutz für ihr Haus oder Grundstück suchen. Dieser Laubbaum behält den größten Teil seiner Blätter den ganzen Winter über und bildet eine dichte Sichtschutzschicht. Da es sich im Herbst kupferrot färbt, bietet es auch im Winter einen hervorragenden Sichtschutz. Buchenhecken halten auch abgestorbene Blätter für Privatsphäre und Sichtschutz im Winter. Wenn Sie eine üppigere Hecke wünschen, ist dieser eine gute Entscheidung.

Ist Buche eine gute Hecke?

Wenn die Buche ihr volles Potenzial entfalten kann, bildet sie einen großen, majestätischen Baum für weitläufige Gärten. Sie bildet auch eine schöne Hecke mit hellgrünen Blättern, die sich im Herbst orange färben. Obwohl es Laub abwerfend ist, hält es sich normalerweise an den abgestorbenen Blättern fest, wenn es als Hecke gezüchtet wird, und bietet so im Winter immer noch Privatsphäre und Schutz.

Wie schnell wachsen Buchenhecken?

Eine etablierte Buchenhecke hat eine durchschnittliche Wachstumsrate von etwa 30-60 cm pro Jahr, erreicht jedoch im ausgewachsenen Zustand ein Maximum von 5 m plus. Dies ist eine durchschnittlich schnelle Wachstumsrate im Vergleich zu anderen Pflanzen.

Wann ist die beste Zeit, um eine Buchenhecke zu pflanzen?

Aus gärtnerischer Sicht ist die allerbeste Pflanzzeit für fast alle Buchenheckenpflanzen (insbesondere, Nacktwurzeln und Wurzelballen) im Spätherbst oder Frühwinter. Zu dieser Jahreszeit werden die Pflanzen für den Winter ruhend und verpflanzen sich daher gut, und die Bodentemperatur ist immer noch vergleichsweise warm, was bedeutet, dass die Pflanzen anfangen werden, neue Wurzeln zu bilden, lange bevor die neuen Blätter und das trockene Frühlingswetter das Neue bringen, sichern Sie sich einen Vorsprung. Dies bedeutet nicht, dass Sie Buchenheckenpflanzen nicht zu jeder anderen Jahreszeit pflanzen können, insbesondere wenn Sie Topfpflanzen verwenden.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.